Folgende Beschwerden können sie durch eine Milieusanierung lindern oder sogar zum Verschwinden bringen: Herz-Kreislauferkrankungen, Schleimhautbelastungen, Erkältungsneigungen, Hautausschläge, Oberbauchbeschwerden, Unverträglichkeiten, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen, Vegetative neurologische Beschwerden, Immunschwächen, Rheumatische Beschwerden, Schmerzen im Allgemeinen, Borreliose, Neurologische Erkrankungen, Burn-Out

 

 

Die Dunkelfeldmikroskopische Untersuchung gibt Aufschluss über Blutzellen, Endobionten (Eiweisskörper) und Plasma, in funktioneller und struktureller Hinsicht. So sind auch bakterielle Entwicklungen und Pilz-Vorstadien im Blut sichtbar. Aus der Blutanalyse können verschiedene, ganzheitliche Therapieansätze abgeleitet werden. Von der gezielten Ausleitung von Parasiten und Schwermetallen, bis zu den erfolgreichen naturheilkundlichen Heilverfahren, die auf dem gesamten Organismus aufbauend wirken. Durch die Verbindung aller Ebenen, wird ein innerer Gleichklang im Menschen erreicht.

Mittels einer feinsten Nadel wird ein kleiner Tropfen Blut aus der Fingerbeere entnommen und direkt auf einen Objektträger gegeben. Ohne Fixierung oder Färbung wird mit einem speziellen Dunkelfeld-Mikroskop, mit 100-facher bis zu 2000-facher Vergrößerung, das Blut direkt nach Blutentnahme zusammen mit dem Patienten über Videoübertragung angesehen und dokumentiert.

Zudem wird das Blut in welchem wir alle Informationen des Patienten vorliegen haben (morphogenetisches Feld), einer radionischen Testung mit dem ASLD 95 von Bruce Copen unterzogen, um die wesentlichsten Belastungen zu erfassen. Diese ergänzende Testung gibt einen sicheren Blick über das Kausale geschehen des Patienten. Anschliessend erfolgt eine Besprechung der gesamten Behandlung und ein dazugehöriger Therapieplan indem weitere Aspekt miteinbezogen werden. Nach der Blutentnahme wird das Blut in gewissen Abständen, täglich bis zu dessen Zerfall untersucht.

Die Dunkelfeld-Mikroskopie ist eine bereits seit über 250 Jahren bekannte Variante der Lichtmikroskopie. Sie führt zu einem dunklen Bildhintergrund, vor dem sich die zu beobachtenden Strukturen hell abheben. Dadurch können von durchsichtigen Objekten mit nur sehr geringem Kontrast dennoch gut aufgelöste, kontrastreiche Bilder erzeugt werden, ohne dass eine vorherige Färbung des Präparats erforderlich ist. Auch lebende Objekte sind gut beobachtbar. Bis zur Entwicklung der Phasenkontrastmikroskopie in den 1930er Jahren war die Dunkelfeld-Mikroskopie die einzige Methode zur Kontrastverstärkung bei ungefärbten Präparaten. In Abgrenzung zur Dunkelfeld-Mikroskopie wird die Technik der „normalen“ Lichtmikroskopie als Hellfeldmikroskopie bezeichnet.

Mein naturheilkundlicher Weg führte mich zum Dunkelfeldmikroskop über Dorothée Kapferer zu Sirian Scheller. Beide waren sehr gute Lehrmeister und Wegbegleiter auf meinem Weg. Sirian lehrte eine neue Dunkelfeldmikroskopie. Eine weitere Sicht unserer Vielschichtigkeit.

Ich nehme die Hilfe des Dunkelfeldmikroskops mit der Ergänzung des ASLD 95 (Radionik Bruce Copen) sehr gerne In Anspruch als Ergänzung zu meiner Arbeit. Für mich ist es eine Hilfe und für den Klient einen Blick in sein Inneres.

Ein wesentlicher Punkt für mich ist, die Heilung kann nur auf einem gesunden Milieu entstehen. Die körperliche sowie auch die seelische Ebene muss im Einklang sein. Nur auf einem guten Boden (Milieu) gedeiht auch gesundes Leben. Wie das Milieu aussieht sehen wir auf schöne Weise im Dunkelfeldmikroskop.